Literaturliste Che Guevara

Aus FGEM-BibliolinX
Wechseln zu: Navigation, Suche

Literaturempfehlungen zum Thema "Ernesto Che Guevara". Bereitgestellt von BiblioLinX - Bibliographie zur Linksextremismusforschung.


Forschungsstand Forschungsstand_gut.png


   Alakus, Baris/ Katharina Kniefacz/ Werner Reisinger (Hrsg.): Chevolution. Mythos und Wirkung des Ernesto Guevara, Wien 2007.
   Anderson, John Lee: Che. Die Biographie, Düsseldorf/München 1997.
   Bellini, Sandro: „Der heilige Ernst“, in: Weltwoche 7/2003.
   Bonsal, Philip W.: Cuba, Castro and the United States, Pittsburgh 1972.
   Castaneda, Jorge G.: Che Guevara, Frankfurt/Main, Leipzig 1997.
   Fontova, Humberto: Exposing the real Che Guevara and the useful idiots who idolize him, New York 2007.
   Gedmin, Jeffrey: „Che Guevara ist nicht cool“, in: Die Welt vom 19.7.2005.
   Hergott, Sebastian: Der Mythos Che Guevara. Sein Werk und die Wirkungsgeschichte in Lateinamerika, Marburg 2003.
   Hetmann, Frederik: Solidarität ist die Zärtlichkeit der Völker: Die Lebensgeschichte des Che Guevara, Beltz-Verlag 2009.
   Herzinger, Richard 2007: „Das Erbe des falschen Heiligen“, in: Welt am Sonntag vom 7. Oktober 2007.
   James, Daniel: Che Guevara. Mythos und Wirklichkeit eines Revolutionärs, München1997.
   Juchler, Ingo 1993: Revolutionäre Hybris und Kriegsgefahr. Die Kuba-Krise von 1962, in: Vierteljahresschrift für Zeitgeschichte 1993.
   Lahrem, Stephan: Che Guevara, Frankfurt/Main2005.
   Machover, Jacobo: Che Guevara - Die andere Seite, Wolbern-Verlag 2008.
   Machover, Jacobo: La face cachée du Che, Paris 2007.
   Massari, Roberto: Che Guevara. Grandeza y riesgo de la utopia, Tafalla 1992.
   Phillips, R. Hart: The Cuban Dilemma, New York 1963.
   Taibo, Paco Ignacio: Che. Die Biographie des Ernesto Guevara, Hamburg 1997.
   Tetlow, Edwin: Eye on Cuba, New York 1966.
   Valladares, Armando: Wider alle Hoffnung. Gefangener unter Fidel Castro, Stuttgart 1988.
   Vargas Llosa, Alvaro 2005: The Killing Machine. Che Guevara, from Communist Firebrand to Capitalist Brand, in: The New Republic 11/2005.