Dokumentation militante Aktionen von Anhängern der Reichsbürgerbewegung

Aus FGEM-BibliolinX
Wechseln zu: Navigation, Suche


2018

  • 26./27.2. Oldenburg. Beim einem Termin mit einem Gerichtsvollzieher werden zwei Polizeibeamte von einem Mitglied der Reichsbürgerbewegung eine Treppe heruntergestoßen und erheblich verletzt. [1]
  • 23.2. Winnenden. Ein MdR wird ohne Fahrerlaubnis am Steuer eines Pkw angetroffen. Bei der Festnahme leistet er Widerstand. [2]
  • 21./22.2. Waren. Ein MdR flüchtet nach Verkehrsdelikten mit seinem Pkw vor der Polizei und gefährdet dabei andere Verkehrsteilnehmer. Bei der Festnahme wehrt sich der Beschuldigte und verletzt einen Beamten leicht. [https://www.svz.de/regionales/blaulicht/reichsbuerger-liefert-sich-verfolgungsjagd-mit-polizei-id19160636.html


2017

  • Ein MdR droht einer Behördenmitarbeiterin mit ihrer Hinrichtung. [3]



2016

  • 25. August 2016. Bei der Zwangsräumung eines Grundstücks eines Angehörigen der Reichsbürgerbewegung schießt dieser einem SEK-Beamten ins Gesicht. Das Projektil prallt an dessen Helmvisier ab und verletzt den Beamten am Hals. Die Frau des Tatverdächtigen hatte zuvor Beamte mit Pflastersteinen beworfen.
  • 19. Oktober 2016. Georgensmünd. Beim Versuch eines Spezialeinsatzkommandos der Bayerischen Polizei, einem Anhänger der Reichsbürgerbewegung die im Wohnhaus gelagerten 31 Waffen nach Entzug der Waffenerlaubnis zu beschlagnahmen, werden bei einem Schusswechsel drei Beamte verletzt und einer getötet.