Dokumentation linksmotivierte Militanz 2019

Aus FGEM-BibliolinX
Wechseln zu: Navigation, Suche

Januar

  1. 14./15.1. Freiberg. SB an einem AfD-Büro. [1]
  2. 13./14.1. Berlin. KV. Eine linke Gruppe bekennt sich, einen angeblichen Islamisten angegriffen, geschlagen und beraubt zu haben. LABS.[2]
  3. 13./14. Leipzig. SB. An einer Gaststätte, in der eine AfD-Veranstaltung stattgefunden hatte, werden Scheiben eingeschlagen und Bitumen in das innere geworfen. LABS. [3]
  4. 12.1. Freiburg i. Br. SB. Aus einer Spontandemonstration heraus wird großflächig Farbe an das Gebäude des Amtsgerichts gesprüht.[4]
  5. 11.1. Leipzig. SB an einem Tätowierstudio, das von angeblich rechtsgerichteten Personen betrieben wird. [5]
  6. 10./11.1. Hamm. SB. An ein rechtsgerichtetes Veranstaltungszentrum werden linke Parolen gesprüht.[6]
  7. 10.1. Greifswald. SB. Der Briefkasten eines AfD-Landtagsmitglieds wird gesprengt, linke Parolen an sein Privathaus angebracht. [7]
  8. 9./10.1. Freiburg i. Br. SB. Linke Parolen werden an das Gebäude einer Studentenverbindung gesprüht. [8]
  9. 9./10.1. Berlin. SB. An einem Gebäude einer Immobiliengesellschaft werden Scheiben eingeschlagen und Farbbeutel geworfen. [9]
  10. 9.1. Leipzig. SB. Farbbeutelwürfe auf ein AfD-Parteibüro. LABS. [10][11]
  11. 9.1. Berlin. SB. Das Gebäude der brasilianischen Botschaft wird mit einer linken Parole (auf portugiesisch) besprüht. [12]
  12. 6.1. Berlin-Lichterfelde. SB. Farbbeutelwürfe auf ein AfD-Büro. [13]
  13. 7.1. Bremen. Gef. KV. Der Vorsitzende der Bremer AfD und MdB wird hinterrücks von mehreren Personen zu Boden gestoßen und durch den Aufprall auf den Boden erheblich verletzt. [14]
  14. 5./6.1. Bonn. SB. Farbschmierereien an einem Denkmal. [15]
  15. 5.1. Meppen. SB. An das Privathaus eines AfD-Politikers werden linke Parolen gesprüht. [16]
  16. 4.1. Erfurt. SB. Die Fenster eines AfD-Büros werden mit Farbe beschmiert. [17]
  17. 3.1. Stuttgart. SB. Farbangriff auf das Gebäude der Staatsanwaltschaft. [18]
  18. 3.1. Döbeln. Herbeiführen einer Sprengstoffexplosion/SB. An einem AfD-Büro kommt es zu einer Explosion und Sachschäden am Gebäude sowie an geparkten Pkw. Drei Tatverdächtige im Alter von 29, 32 und 50 Jahren werden kurzzeitig festgenommen. [19]
  19. 2.1. Hamburg-Harburg. SB. Auf das Gebäude des Amtsgerichts werden Steine und Bitumen geworfen sowie linke Symbole angesprüht. LABS. [20][21]
  20. 1.1. Staßfurt. SB. Vermutlich mit Böllern werden Löcher in die Scheibe eines AfD-Büros gesprengt. [22]
  21. 1.1. Leipzig. Versuchte Brandstiftung. Angriff auf eine Außenstelle des Bundesgerichtshofs.Unbekannte schlagen kurz nach Mitternacht mehrere Fensterscheiben ein und versuchen, die Eingangstür in Brand zu setzen. Ein Nachbargebäude wird durch Steine und Farbbeutel beschädigt, ebenso drei Fahrzeuge. Vermummte beginnen zudem mit dem Bau einer Barrikade. LABS [23][24]

Abkürzungsverzeichnis

  1. AFRIN - Tatbeteiligung mutmaßlicher kurdischer Aktivisten
  2. SB - Sachbeschädigung
  3. KV - Körperverletzung
  4. UT - Unbekannte Täter
  5. GS - Geschädigte
  6. LABS - Linksgerichteter Akteur bekennt sich zur Tat


Auswertungsmatrix

    • X Aktionen, bei denen sich ein Verdacht eines (vers.) Tötungsdeliktes ergab,**
    • X Verletzte,**
    • X als Anschläge bewertete Aktionen,**
    • X Brandstiftungen (davon X Kfz-Brandstiftungen)**
    • X Aktionen, die nicht über Sachbeschädigungen hinausgingen,**
    • X Aktionen, die Körperverletzungsdelikte umfassten,**
    • X Aktionen in Form offener Militanz,**
    • X sonstige Aktionen**
    • X Aktionen gegen Parteien und Parteiangehörige (davon X AfD, X SPD, X NPD, X Grüne, X CDU, X CSU, X Die Linke, X FPÖ, X Sonst.)**