Übergriffe und Sachbeschädigungen anlässlich des Europawahlkampfes 2014

Aus FGEM-BibliolinX
Wechseln zu: Navigation, Suche
  • 20. Mai 2014. Hamburg-Hamm. Zwei mit Baseballschlägern bewaffnete Männer bedrohen AfD-Mitglieder an einem Infostand. Die zwei maskierten Täter werden von der Polizei vorläufig festgenommen. Sie werden der linken Szene zugerechnet. [[1]]
  • 19. Mai 2014. Heilbronn. Eine Vielzahl von Wahlplakaten verschiedenster Parteien wird

> beschmiert oder beschädigt Insbesondere die AfD ist betroffen, alleine von Donnerstag auf Freitag waren es etwa 50 Doppelplakate. [[2]]

  • 17. Mai 2014. Stuttgart. Der Privatwohnsitz eines AfD-Geschäftsführers wird mit einer linken Parole beschmiert. [[3]]
  • 16. Mai 2014. Frankfurt a. M. "Blockupy"-Anhänger stören eine AfD-Kundgebung durch Eier- und Farbbeutel-Würfe und greifen Polizeibeamte an. AfD-Spitzenkandidat Hans-Olaf Henkel wird von einem Ei am Hals getroffen. Zwei Polizeibeamte werden leicht verletzt.> [[4]] > [[5]]
  • 13. Mai 2014. Winsen. Die Polizei nimmt einen Mann fest, als er versucht, ein AfD-Plakat anzuzünden. [[6]]
  • 12. Mai 2014. Herford. Laut AfD-Angaben wurden diverse Plakate in Herford, Löhne und Vlotho entwendet oder zerstört. [[7]]
  • 10./11. Mai 2014. Magdeburg. Als ein Zeuge versucht, eine fünfköpfige Gruppe vom Beschädigen eines AfD-Großplakats abzuhalten, prügelt diese auf ihn ein und beschimpft ihn. Die Polizei kann drei Tatverdächtige ermitteln. [[8]]
  • 9. Mai 2014. Frankfurt am Main. Ein AfD-Sprecher berichtet, in Marburg wurden sämtliche AfD-Plakate zerstört, in Wiesbaden 30 Prozent, in Frankfurt sei die Hälfte nicht mehr brauchbar. [[9]]
  • 9. Mai 2014. Hamburg-Altona. Laut AfD-Angaben wird ein Großplakat der Partei nächtens abgebaut und komplett entwendet.
  • 9. Mai 2014. Blaustein (BW). Ein AfD-Sprecher berichtet, mehr als ein Drittel aller lokalen AfD-Plakate sei entwendet worden. [[10]]
  • 6. Mai 2014. Lörrach (BW). Übers Wochenende werden laut Polizeiangaben Wahlplakate beschädigt oder ganz zerstört. Ausschließlich betroffen waren Plakate der AfD. Diverse Plakatträger wurden gestohlen. [[11]]
  • 6. Mai 2014. Lübeck. Der AfD-Stadtverband meldet, von 450 aufgestellten Plakaten, seien 80 Prozent zerstört, heruntergerissen oder besprüht worden.Von den sechs Großplakaten seien drei stark beschmiert worden. [[12]]
  • 6. Mai 2014.Stormarn. Der AfD-Kreisverband Stormarnberichtet, mehr als 60 Prozent der Werbeflächen seien zerstört worden. [[13]]
  • 5./6. Mai 2014. Remscheid. 20 AfD-Plakate werden gestohlen. Zwei Personen werden von der Polizei vorläufig festgenommen. [[14]]
  • 1./2. Mai 2014. Marburg. An einem Gebäude, in dem ein Auftritt des AfD-Parteivorsitzenden Bernd Lucke geplant war, werden Scheiben eingeschlagen und linke Parolen hinterlassen. [[15]]
  • 1. Mai 2014. Deggendorf. 50 AfD-Plakate werden zerstört. (Passauer Neue Presse vom 3.5.2014) [[16]]
  • 1. Mai 2014. Dortmund. Unbekannte werfen die Scheiben der örtlichen AfD-Zentrale ein. Eine linke Gruppe bekennt sich im Internet. Laut AfD-Angaben waren in den Tagen zuvor bereits 50 Plakate zerstört worden, außerdem war ein Mitglied an einem Info-Stand angegriffen worden. [[17]]
  • 30. April 2014. Bremen. Bei einer Wahlkampfveranstaltung der AfD versucht ein Störer Parteichef Bernd Lucke anzugreifen. Er kann von Parteimitgliedern gestoppt werden. [[18]]
  • 30. April 2014. Emmerich (NRW). Binnen einer Woche werden von 65 aufgestellten CDU-Plakaten 40 zerstört oder beschmiert. Die CDU erstattet Strafanzeige. [[19]]
  • 29./30. April 2014. Bremen. In der Nacht vor einer AfD-Wahlkampfveranstaltung mit Parteichef Bernd Lucke wird der Veranstaltungsort, das Konsul-Hackfeld-Haus, Ziel eines Farbangriffs. Eine autonome Gruppe bekennt sich im Internet. [[20]] [[21]]
  • 29. April 2014. Freiburg. i. Br. Der Kreisverband der AfD erstattet Strafanzeige wegen 350 zerstörter Plakate. [[22]]
  • 27. April 2014. Werne (NRW). Unbekannte beschmieren ein CDU-Büro und CDU-Wahlplakate mit Parolen. [[23]]
  • 26. April 2014. Frankfurt a. M. Zwei Dutzend Personen aus der linken Szene demonstrieren gegen einen AfD-Stand. Gegen einen Demonstranten wird eine Anzeige wegen Körperverletzung gestellt. [[24]]
  • 26. April 2014. Brandenburg an der Havel. Unbekannte zerstören AfD-Großplakate. [[25]]
  • 26. April 2014. Schwedt (Uckermark). Unbekannte zerstören AfD-Großplakate. [[26]]
  • 26. April 2014. Fredersdorf-Vogelsdorf (Landkreis Märkisch-Oderland). Unbekannte zerstören AfD-Großplakate. [[27]]
  • 25. April 2014. Villingen-Schwenningen. Über die Osterfeiertage zerstören Unbekannte 376 Wahlplakate der AfD. Alle Plakate werden zerschnitten. [[28]]
  • 25. April 2014. Hannover. Der niedersächsische Landesverband der AfD beklagt Berlin. Eine Gruppe von rund 15 Autonomen errichtet im Stadtteil Kreuzberg eine sehr hohe Zahl von Sachbeschädigungen an Plakaten. In Winsen/Luhe seien alle 140 Plakate entwendet oder zerstört worden, in Gifhorn von 120 Plakaten nur noch 20 vorhanden. Ein Sprecher des Innenministeriums bestätigt zudem gezielte Plakatzerstörungen in Stade und Uelzen. [[29]]
  • 25. April 2014. Bremen. Mehrere Großplakate der AfD werden zerstört oder schwer beschädigt vorgefunden. [[30]]
  • 23. April 2014. Hamburg. Ein Plakatträger wird beschädigt und in einen Teich geworfen.
  • 23. April 2014. Minden. Ein AfD-Plakatierer wird von einem mutmaßlichen Angehörigen einer Ultra-Gruppierung bedroht und geschlagen. [[31]]
  • 22. April 2014. Frankfurt/Oder. Unbekannte werfen Ziegelsteine gegen die Scheibe eines AfD-Wahlkampfbüros und zerstören diese. [[32]] [[33]]
  • 19./20. April 2014. Hamburg-Hamm. Eine zweistellige Zahl von SPD-Plakatträgern werden mit Plakaten einer antiimperialistischen Gruppe überklebt, die Originalplakate dadurch unbrauchbar gemacht. Auf den Plakaten wird für den 1. Mai mobilisiert. [Fotobeleg liegt BiblioLinX vor]
  • 19. April 2014. Wolfsburg. Ein 63jähriger AfD-Wahlkampfhelfer wird von zwei Militanten angegriffen und mit einem Schlagring am Kopf verletzt. Die männlichen Täter (17 und 21 Jahre) werden gefasst.[[34]] [[35]]
  • 15. April 2014. Forchheim (BY). Drei Maskierte werden von der Polizei beim Abschneiden von NPD-Plakaten angetroffen. [[36]]
  • 15. April 2014. Pforzheim. Diverse AfD-Plakate werden zerstört. [[37]]
  • 11. April 2014. Hamburg. Mutmaßliche Autonome verwüsten einen Stand der AfD-Jugendorganisation. [[38]]
  • 7. April 2014. Stadt. Mindestens 18 AfD-Plakate werden zerstört. [[39]]
  • 5. April 2014. Duisburg. Sechs Vermummte überfallen einen AfD-Stand und verletzen dabei ein Parteimitglied. Es entsteht zudem Sachschaden. [[40]]